Buchbesprechung: Vom Finden und Gewinnen begehrenswerter Frauen


So wie man für die Definition des Begriffs “Republik” die Monarchie als Gegensatz braucht, so braucht man für die Wertung dieses Buches “Lob des Sexismus” von Ludovico Satana.

Und ironischer-, aber auch bezeichnenderweise findet sich am Anfang von “Vom Finden und Gewinnen begehrenswerter Frauen” ein Vorwort von eben diesem Ludovico Satana. Bei Erscheinen der 1. Auflage im Jahre 2010 muss es einem Ritterschlag gleich gekommen sein, eben den Mann als Autor für das Vorworte zu gewinnen, der bereits seit 2006 mit seinem eigenen Buch DAS Standardwerk der deutschen Seduction-Community veröffentlicht hatte.

Vertrauen

Und so bietet das “Vom Finden und Gewinnen begehrenswerter Frauen” von Béla Calise auf den ersten Blick auch nicht viel Neues:
Es werden die einzelnen Techniken zur Steigerung der Anziehung dargestellt und mit Beispielen unterlegt.
Aber schon das tiefere Eingehen auf die Notwendigkeit von Vertrauen schafft eine wohlige Abgrenzung zu LDS. So wird im vorliegenden Buch das Vertrauen als essentielle Komponente einer erfolgreichen Verführung mit betont. Und die Erzeugung der Selben verdient sich im Buch sogar ein eigenes Kapitel.

Momente

Das eigentliche Ansprechen der Frau wird nicht als bloß technischer und selbstverständlicher Vorgang (“direkte” und “indirekte Methode”) gesehen, sondern der Überwindung der Ansprechangst wird eine mehrseitige Ode an den Moment und den -Genuss der Aufregung gewidmet. Béla Calise zeigt dem Leser auf, was er sich durch seine Angst entgehen lässt und verlieren könnte: Nicht die Frauen, sondern das Leben als solches! Er erzeugt somit beim Leser einen Glauben an denn Sinn des Lebens, des Schicksals und den Genuss situativen Handelns als angemessene Reaktion auf (beinahe) überraschende Geschehnisse (“situative Methode”).
Wer also eher noch zu Ansprechangst neigt, sollte lieber hier zugreifen als bei LdS.

Das Leben als Genuss

Im Gegensatz zu LdS verfolgt Calise damit einen weniger sexistischen Anatz, auch wenn wir diesen Begriff mittlerweile als weniger negativ konnotiert verstehen dürften. Sein Ansatz ist eher dem Genuss gewidmet; dem Leben im Augenblick. Es geht weniger um die evolutionsbiologische Herleitung von (für uns Männer scheinbar) irrationalem Verhalten von Frauen, sondern es geht viel mehr um den Genuss der Verführung und die Anwendung zielführender Techniken.
Das Buch ist weniger mit schöngeistigen Aphorismen gespickt, dafür aber ist es eine Anleitung zur kritischen und ehrlichen Selbstreflexion.

Moral

Gegen Ende des Buches wird auch noch einmal die moralische Verantwortung des Verführers herausgehoben: Frauen sollen um ihrer selbst willen erobert werden und nicht, um sich selbst oder anderen etwas zu beweisen.
Die Verführung soll Spiel und Genuß sein, aber für beide – den Verführer und die Verführte. Bei Calise soll auch der Verführer in die gemeinsame Illusion (“Bubble”) eintauchen, die er selbst geschaffen hat. Auch der Verführer soll das kindliche Leuchten in den Augen haben, das er seinen Angebeteten zu verschaffen versucht.
Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein werden als Mittel zur Selbstfindung und -akzeptanz vermittelt – nicht als Weg in das Höschen der Frau. Falscher Stolz wird als Weg in die Selbstzerstörung und die Zerstörung anderer dargestellt.

Ansprechangst und ewige Liebe

Ich kann dir “Vom Finden und Gewinnen begehrenswerter Frauen” uneingeschränkt ans Herz legen. Insbesondere wenn du noch unter Ansprechangst leidest oder dir den Glauben an die ewige Liebe bewahren und ihn pflegen willst.
Denn gerade zu Letzterem gibt der Autor dir allen Anlass: Er schildert ganz bewusst, dass er irgendwann DIE EINE gefunden hatte und sich dafür von allen anderen trennte, die er vorher eher weniger eng an sich gebunden hatte.
Etwas zu kurz kommt meiner Meinung nach das Thema “Shit-Tests” und wie man mit ihnen umgehen kann. Hier fand ich Satanas Ansatz überzeugender, der mir als Leser das gute Gefühl gab, solchen Tests mit Humor und Selbstsicherheit zu begegnen.

“Vom Finden und Gewinnen begehrenswerter Frauen” ist 2010 das erste Mal erschienen. Ich hatte die 8. Auflage aus 2015 vorliegen.

“Vom Finden und Gewinnen begehrenswerter Frauen” kann hier bei Amazon erworben werden.

(Visited 233 times, 1 visits today)

Ähnliche Beiträge

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *