Pick Up Sexualisierung in Sets

Sexualisierung der Set ist eine der Komponenten, die Anfängern am schwierigsten fällt. In diesem Artikel erkläre ich dir, warum Sexualisierung der Sets Sinn macht, warum es dir anfangs so schwer fällt und wie du Sexualisierung am besten umsetzt.

Warum Sexualisierung?

Hierzu muss man verstehen, dass Frauen in ihrem Game eine zweigleisige Strategie fahren, die für einen Mann auf den ersten Blick etwas schizophren erscheint. Frauen suchen oftmals parallel einen Alpha und einen Beta. Der Alpha sichert ihnen dabei die beste DNA und der Beta die beste Versorgung der Nachkommen. Beide Strategien laufen oftmals parallel (oder je nach Lebensphase zeitversetzt) und weitgehend unterbewusst ab.

Wenn du Pick Up und Daygame in der klassischen Form betreibst, geht es dir um den Player-Lifestyle. D.h. du möchtest zwanglosen und schnellen Sex mit so vielen attraktiven Frauen wie möglich. Folglich willst du der Frau eher deine Alpha-Seite zeigen.

Im krassen Gegensatz dazu stelle ich aber fest, dass ungefähr 90% aller aktiven Daygamer eine Art Boyfriend-Daygame betreiben. D.h. sie signalisieren bewusst und unbewusst dem Mädchen gewisse Provider- / Betaqualitäten und werden damit schnell auf die Boyfriend-Schiene geschoben. Das Mädchen lässt sie länger auf den Sex warten und versucht bereits frühzeitig zu binden. Schneller und schmutziger (weil hemmungs- und konsequenzloser) Sex findet nicht statt.

Um dieser Entwicklung vorzubeugen, bietet es sich an, dass Set bereits kurz nach dem Ansprechen leicht zu sexualisieren. Wenn die Sexualisierung erfolgt, weiß die Frau, was Sache ist, und die Wahrscheinlichkeit, dass es zu schnellerem und hemmungsloserem Sex kommt, steigt drastisch.

Du wirst dadurch öfter aus den Sets fliegen und mehr Rejections bekommen. Aber dafür screenst du die Frauen richtig nach schnellem, hartem und konsequenzlosem Sex. Und wenn du regelmäßig deine Sets machst, sollten Rejections dir ja nichts mehr anhaben können.

Angst vor Sexualisierung

Dass es dir anfangs noch nicht leicht fällt, die Set zu sexualisieren, ist absolut normal. Die Angst vor der Sexualisierung ist auch nur eine weitere Angst, die aufgrund gesellschaftlicher Prägung in dir entstanden ist.

Ähnlich wie mit der Ansprechangst, die aufgrund gesellschaftlicher Konditionierung („du darfst fremde Frauen in der Öffentlichkeit nicht einfach ansprechen“) entstanden ist, verhält es sich auch mit der Eskalationsangst („du darfst eine Frau erst am Ende des Dates küssen, wenn sie die richtigen Signale gesendet hat“).

Und nicht anders verhält es sich mit der Angst vor der Sexualisierung: Die Gesellschaft, Medien, einzelne Frauen und nicht zuletzt alle Frauen (Feminismus) haben uns Männern seit Generationen und unseren eigenen Kindertagen eingebläut, dass es nicht richtig ist, Frauen auf ihre Sexualität zu reduzieren oder sie gar offen und schonungslos anzumachen.

Demzufolge hast du am Anfang eine natürliche Angst davor, deine sexuellen Absichten auch nur in unterschwelliger, spielerischer Weise offen zu legen.

Aber sei beruhigt: Auch diese Angst kann man überwinden.

Sexualisierung im Set: Umsetzung

Die tatsächliche Umsetzung der Sexualisierung im Set erfolgt zweigleisig: verbal und nonverbal

verbale Sexualisierung

Die verbale Sexualisierung sollte im Wege der weiblichen Kommunikation erfolgen. Also gerade nicht direkt und offen sondern eher verdeckt und spielerisch.

Hierzu eignen sich insbesondere kleine Wortspiele oder Wörter, die ein starkes Kopfkino erzeugen. Es lohnt sich hierfür mal ein bisschen mit NLP auseinanderzusetzen.

Als Beispiel kann ich hier ein Set nennen, das ich vor ein paar Tagen hatte. Das Mädchen kam aus dem Irak und erzählte davon, dass es dort aktuell immer noch Stromausfälle gebe und sie dies als Zeichen dafür sehe, dass man dort nicht angemessen leben kann.

HB: „Sometimes we don’t even have electricity. What would you do in the dark?“ (rhetorische Frage)

Ich: „What would you do in the dark?“ (leicht schmutziges Grinsen)

Wie du siehst, ist nicht viel dabei. Ich nehme lediglich ihre rhetorische Frage und wiederhole sie in einem anderen Tonfall und mit einem zweideutigen Grinsen. Sie spürte die sexuelle Energie sofort und konnte den Blickkontakt nicht mehr halten.

Obwohl ich nur ihre Worte wiederholt habe, habe ich den Worten einen anderen Sinn gegeben, der sofort ein Kopfkino bei ihr erzeugt hat, das sehr in meinem Sinne war

Ein anderes Set von vor drei Wochen.

HB: „Ich muss nachher noch zum Reiten. Ich reite nämlich.“

Ich: „Reiten, hmm?“ (leicht schmutziges Grinsen und danach Pause lassen)

Auch hier hat es wieder vollkommen ausgereicht, das aufzunehmen, was sie mir serviert hat und es spielerisch doppeldeutig im Raum stehen zu lassen. Du weißt, welche Bilder das in ihrem Kopf erzeugt.

nonverbale Sexualisierung

Auch wenn Kino in den Sets immer noch sehr umstritten ist, kann ich nur dazu raten.

Auf diesem Wege erzeugst du eine enorme Sexualisierung, die die meisten Frauen wie ein Stromschlag im Set trifft.

Dinge, die ich hier immer wieder nutze:

  • Fingernägel bewundern, Hände berühren und drehen
  • nach dem Hände schütteln ihre Hand lange in meiner halten
  • Haare und Strähnchen bewundern und berühren
  • sichtbare Tattoos bewundern und, wenn sie nicht ganz sichtbar sind, sichtbar machen

Quick Tweaks Sexualisierung

Wenn du deine Angst vor der Sexualisierung von Sets schnell überwinden willst, habe ich hier zwei schnelle Tipps für dich.

1. No Fap

Die meisten Beginner scheuen sich ein bisschen davor und selbst alte Hasen bezweifeln die Wirksamkeit.

Aber glaube mir, nichts bringt dich am Anfang schneller voran als NoFap. Der höhere Testosteronspiegel und deine geballte sexuelle Energie werden deine Ängste senken und deine Risikobereitschaft erhöhen.

Bereits nach wenigen Tagen wirst du Verbesserungen feststellen, nach spätestens einer Woche wirst du deutlich stärker sexualisieren. Ob du willst oder nicht. 😉

2. Maca

Nachdem ich regelmäßig layte und dementsprechend jede Woche mehrmals Sex hatte, verschwanden natürlich die No Fap-Vorteile wieder.

Um diesen Nachteil auszugleichen, nehme ich mittlerweile Maca ein. Es handelt sich dabei um eine südamerikanische Wurzel, die dort von Männern verwendet wird, um sich kräftig und sexuell zu halten. Es ist also eine echte Pflanze für Krieger, die den Testosteronspiegel erhöht und damit auch dein sexuelles Verlangen steigert.*

Ich kann diese Effekte an mir selbst feststellen und demnach bestätigen.

Fazit

Frauen verfolgen eine zweigleisige Paarungsstrategie. Wenn du schnellen, harten und konsequenzlosen Sex möchtest, solltest du durch Sexualisierung screenen. Die Sexualisierung sollte dabei verbal und nonverbal erfolgen. No Fap und Maca* sind dabei sehr gute Hilfsmittel.

(Visited 47 times, 1 visits today)

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere