SMS oder Anruf?

telephone girl - SMS oder Anruf?
Foto: Flickr, Dino Kuznik

Wenn du deine ersten Telefonnummern erfolgreich eingesammelt hast, bist du den ersten Dates schon mal einen großen Schritt näher gekommen.
Es stellt sich nun aber die Frage, wie du weiter mit dem Mädchen bzw. der Frau in Kontakt treten sollst. Per SMS oder Anruf?

SMS schnell, einfach und unkompliziert

Auf den ersten Blick erscheint die SMS als die effizientere, praktischere und vor allem flexiblere Lösung. Und ganz falsch ist das ja auch nicht.
Eine SMS ist relativ schnell geschrieben und kann in wenigen Worten die wichtigsten Elemente deiner Botschaft an deine Angebetete übermitteln. Du brauchst auch nicht viel Vorbereitung und bist an keine bestimmten Tageszeiten gebunden, sondern kannst im Prinzip jederzeit sofort loslegen.
Und für Viele das wichtigste Argument:
Du brauchst deutlich weniger Überwindung als bei einem Telefonanruf, da die Distanz zur Frau (gefühlt) größer ist, weniger Emotionen transportiert werden und du deutlich länger an der Formulierung deiner Nachricht feilen kannst.
Und so erscheint die SMS als die zeitgemäßere und vor allem bequemere Methode, um eine Frau für das erste gemeinsame Date zu kontaktieren.

Du bist nicht wie jeder Andere

Aber wenn du eine Sache auf meiner Seite gelernt haben solltest, dann dass der einfache Weg in der Regel beim Verführen einer Frau nicht der beste ist. Denn so wie es sich beim Ansprechen einer Frau auf der Straße verhält, verhält es sich im Grunde auch beim Date vereinbaren:
Nicht der gewinnt, der den bequemsten und einfachsten Weg geht, sondern der, der den mutigeren Weg geht.
Und so ist es viel leichter, mit einem direkten und bestimmten Telefonanruf bei der Frau einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen als mit einer einfachen 08/15-SMS. Er kostet dich zwar mehr Überwindung, hebt dich aber von der Masse anderer Männer ab.

Ausdruck einer starken Persönlichkeit

Und so verkehren sich die scheinbaren Nachteile des Telefonanrufes in seine eigentlichen Vorteile:
Indem du den direktesten Kontakt zu der Frau suchst, signalisiert du Mut und Männlichkeit. Du fühlst dich ihr gewachsen und du weißt, was du willst. Du scheust nicht etwa den direkten Kontakt, sondern suchst ihn und stellst dich ihm.
Daneben verbindet die romantische Seele einer Frau mit einem Anruf zur Vereinbarung des 1. Dates einen klassischen und feierlichen Moment. Dieser wird in ihrer Geschichte eurer Liebe einen ewigen historischen Fixpunkt darstellen. Und diese Möglichkeit willst du ihr doch nicht nehmen, oder?

Kontrolle über Anfang und Ende

Weiterhin signalisierst du der Frau aber auch, dass du dir Zeit für sie nimmst und sie dir mehr Wert ist als eine einfache Whatsapp-Nachricht. Im Umkehrschluss darfst du natürlich auch das Gleiche von ihr erwarten.
Beim Telefonat hast du neben dem von dir gewählten Beginn aber auch die Möglichkeit einen Endpunkt zu setzen. Dadurch vermeidest du, dass aus einem einfachen Dialog eine nicht endende wollende Unterhaltung wird. Denn im Verlauf eines solchen Endlostippens kann schnell die Stimmung kippen oder deine Anziehungskraft verloren gehen.
Durch ein Telefonat zu einem bestimmten Zeitpunkt mit klarem Anfang und Ende signalisierst du auch, dass du nicht immer und überall verfügbar bist. Denn du hast ja auch noch Anderes zu tun, als ständig auf ihre Nachrichten zu antworten, oder?

Mehr kreative Möglichkeiten

Aber der wichtigste Punkt ist die kreative Komponente: In einem Telefonat kannst du über deine Stimme, Aussprache und rhetorische Stilmittel viel mehr Emotionen transportieren. All diese Komponenten bleiben dir in einer geschriebenen Nachricht verwehrt.
Wenn du mal in einem Call Center gearbeitet hast, wirst du wissen, dass die erste Regel dort lautet: „Lächle am Telefon!“ Weil deine Stimme ganz anders klingt, wenn du ein Lächeln auf den Lippen hast. Ein Transport solcher Wirkungen per SMS ist undenkbar.
Du musst die Verführung als einen konsequent durchzuhaltenden Prozess betrachten! Und hier musst du eben versuchen, dir immer die beste Bühne für deine Fertigkeiten auszuwählen. Ein Telefonat bietet dir hierfür viel mehr Raum als eine Textnachricht.
So kannst du in einem Telefonat weiter gezielt Anziehungskraft oder Vertrauen aufbauen. Du kannst kleine Geschichten erzählen, Rollenspiele spielen oder deinen Frame weiter ausbauen. Die Möglichkeiten sind in einem Telefonat wieder mal unbegrenzt. Fast schon wie im realen Leben.

Also auch wenn ein Telefonanruf im Vergleich zur SMS mit mehr Zeit, Planung und Überwindung verbunden ist, sprechen die weitaus gewichtigeren Argumente in der Frage “SMS oder Anruf?” für ersteren. Und wie immer macht auch hier „Übung den Meister“.

(Visited 223 times, 1 visits today)

Ähnliche Beiträge

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

4 Gedanken zu „SMS oder Anruf?“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *