Yes-Girls gamen

Yes-Girls sind so etwas wie der heilige Gral aller Player. In diesem Artikel zeige ich dir, woran du sie erkennst, wie du sie am besten gamen kannst und worauf du achten musst.

Einer der Teilnehmer meines wöchentlichen Workshops fragte mich letztens nach Yes-Girls. Er wollte wissen, wie er sie erkennen und gamen kann und ob es besondere Dinge zu beachten gilt. Hier nun meine Antwort dazu.

Was sind Yes-Girls?

Yes-Girls sind die Mädchen, die dir das Gamen am einfachsten machen. Wenn du bereits ein bisschen Erfahrung gesammelt hast (ca. 500 Approaches) werden dir wahrscheinlich schon einige von ihnen begegnet sein. Sie machen dir das Leben schlicht sehr einfach. Sie bleiben sofort stehen, erwarten deinen Opener lächelnd und mit großen Augen, freuen sich über jeden Leap of Faith Moment und übernehmen sogar die Gesprächsführung, wenn du einen Blackout hast oder einfach mal ein bisschen stockst. Wenn du sie auf Compliance testest und auch sonst geben sie grundsätzlich nur grüne Lichter.

Kurzum: Yes-Girls sind die Mädchen, die einfach auf dich stehen. Sie freuen sich, dass du sie angesprochen hast und können es kaum erwarten, dass du sie weiter führst. Daher auch der Name „Yes-Girl“ – diese Mädchen sagen in der Regel einfach Ja zu allem, was du vorschlägst und machen es dir dementsprechend sehr einfach.

Natürlich sind diese Mädchen relativ selten. Wenn du ein Average-looking-Guy bist (ca. 95% der Männer), machen diese Mädchen ungefähr 5% aller Mädchen aus.

Screening, Screening, Screening

5% der Mädchen ist natürlich keine allzu große Quote. Wenn du dann noch bedenkst, dass diese Quote einen Durchschnitt darstellt, kann es schon mal sein, dass du nicht 20 sondern 40 Approaches brauchst, um an ein Yes-Girl zu gelangen.

Wenn du jetzt noch bedenkst, dass jeder Approach emotionale Kosten für dich hat – du also einfach Energie verbrauchst -, und demnach nach 10 Sets ausgelaugt sein wirst, kann es sein, dass dir pro Woche durchschnittlich nur ein Yes-Girl begegnet. Wenn nicht sogar weniger.

Bei solchen Quoten und den emotionalen Kosten kann es dann sogar passieren, dass du deprimiert wirst, dein State in den Keller geht und du genau im Moment, in dem das Yes-Girl da ist, deine schlechtestmögliche Performance ablieferst.

Der erste Schritt zum Gamen von Yes-Girls heißt daher Screening.

Mit der Zeit wirst du immer besser darin werden, deine Yes-Girls bereits von Weitem zu erkennen oder wenigstens zu erahnen.

Hierfür benötigst du natürlich Erfahrung. Denn niemand kann deine Yes-Girls für dich ermitteln. Das musst du ganz alleine tun. Denn mit zunehmender Erfahrung werden dir bestimmte Attribute auffallen, die deine Yes-Girls gemeinsam haben. Zusätzlich wirst du besser im Cold Reading und kannst somit deine Yes-Girls oftmals schon an bestimmten äußeren Merkmalen erahnen.

Durch Screening kannst du somit die Anzahl der erforderlichen Approaches deutlich senken und deine Quote so erhöhen. Dann brauchst du keine 20 Sets mehr für ein Yes-Girl sondern vielleicht nur noch 5.

Signale

Während des Sets ist dann wichtig, auf bestimmte Signale für ein Yes-Girl zu achten: Signale für Attraction, weite Augen beim Opener und grünes Licht bei jedem Compliance-Test.

Ob es sich um ein Yes-Girl oder nicht handelt, wirst du daher in der Regel erst im Verlauf des Sets wirklich feststellen können. Sie muss ja erst ein paar Compliance-Test bestanden haben, ehe du wirklich davon ausgehen kannst, es mit einem Yes-Girl zu tun zu haben.

Übrigens hat ihr Beziehungsstatus erst einmal keinen Einfluss darauf, ob sie ein Yes-Girl ist oder nicht. Sie kann durchaus ein Yes-Girl sein (total auf deinen Typ stehen) und dennoch in einer glücklichen Beziehung sein.

Gerade Anfängern fällt es schwer aus so einem Set dann dennoch etwas Positives zu ziehen. Sie sehen oftmals nur den „Misserfolg“ (keine Nummer, kein Date) und übersehen dabei, wie smooth das Set gelaufen ist und wieviele Attraction Signals sie bekommen haben.

nicht Overgamen!

Wichtig ist, dass solche Sets nicht übertrieben gegamet werden sollen! Was hätte das auch für einen Sinn? Du hast ein Mädchen angesprochen, dass sich von dir angezogen fühlt. Warum also noch gamen?

Im Grunde brauchen solche Sets nur noch viel Comfort, damit das Mädchen Vertrauen aufbauen und sich wohl fühlen kann. Zusätzlich dann noch die Logistik klären und ansonsten locker am Model entlanghangeln.

Leider zerschießen sich aber gerade Anfänger diese Sets regelmäßig. Das zeugt in der Regel von mangelnder sozialer Kalibrierung: Es wird nicht das Mädel gegamet sondern das eigene (mangelnde) Selbstbewusstsein. Es wird stur alles an Attraction-Material herausgeholt, was man zu bieten hat. Leider fühlt sich das Yes-Girl dann schnell verarscht, weil der Mann nicht authentisch rüberkommt sondern offensichtlich irgendetwas vorspielt.

Daher: Sobald du die Signale gelesen und zu dem Schluss gelangt bist, dass es sich um ein Yes-Girl handelt: Jegliche Attraction einstellen und zu Comfort / Investment wechseln. Bring Ruhe in das Set, höre dem Mädchen wirklich zu und gib ein bisschen was von dir Preis.

Das reicht in der Regel vollkommen aus.

Date / Instant Date

Je nach der von dir verfolgten Strategie und ihrer Logistik solltest du auf das Instant Date oder den Day 2 pushen. Da es sich um ein Yes-Girl handelt, solltest du auch keine großen Probleme bekommen.

Auf dem Date selbst, achtest du dann weiter auf grüne Signale: Wie reagiert sie auf dein leichtes Kino? Wie reagiert sie auf Rapport-Brüche? Wie reagiert sie auf intimere Themen / Sexualisierung?

Wenn du hier wiederum weitestgehend grüne Lichter bekommst, kannst du dir überlegen auf den SDL bzw. Day-2-Lay zu gehen.

Die Wahrscheinlichkeiten dürften dann bei über 50% zu deinen Gunsten liegen.

Nightgame

Wenn du mich bereits etwas kennst, weißt du, dass ich Daygame-Spezialist bin.

Dennoch gehe auch ich natürlich ab und zu ins Nightgame. Und auch dort finden sich reichlich Yes-Girls, viele von ihnen noch dazu dtf – wozu sind sie sonst abends unterwegs.

Für das Nightgame hat sich daher bei mir mittlerweile die Rapid Escalation-Strategie bewährt.

Dazu dann aber in einem anderen Post mehr.

Happy Gaming!

(Visited 61 times, 61 visits today)

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere