Wie du eine Frau anrufst, nachdem du sie kennengelernt hast

In meinen letzten Artikeln habe ich dir ja bereits gezeigt, wie du die Telefonnummer bekommst, dass du lieber anrufen als eine SMS schreiben sollst und was du machst, wenn sie nicht ’rangeht.
Heute werde ich dir erklären, wie man eine Frau nach dem Kennenlernen anruft.

Nimm dir Zeit!

Es hat keinen Sinn, diesen Anruf mal eben aus der S-Bahn oder zwischen zwei Meetings zu erledigen. Du musst dich selbst in eine angemessene (lockere, aber dennoch konzentrierte) Stimmung bringen. Und das geht in Situationen, in denen du gestört oder Stressfaktoren ausgesetzt bist, nicht.
Stattdessen empfehle ich dir, dich daheim auf die Couch zu setzen und den Fernseher oder andere störende Einflüsse auszuschalten.
Versuch dich vorher in eine positive, erwartungsfrohe Stimmung zu versetzen (ohne Alkohol!).

Mach dir Notizen!

Es lohnt sich immer, sich im Vorfeld ein paar Dinge und Fakten aus eurem letzten Gespräch in Erinnerung zu rufen. Das heißt nicht, dass du alle Fakten zu ihrer Person herunterbeten sollst. Das würde nur aufgesetzt und übertrieben bemüht wirken. Aber wenn du dir die eine oder andere Sache aus eurem Gespräch gemerkt hast und sie in das Telefonat einfließen lässt, wird das einen guten Eindruck machen.

  • Was waren Dinge, die dir an ihr aufgefallen sind?
  • Was hatte sie für Hobbys und Interessen?
  • Worüber hattet ihr beide besonders gelacht?
  • Was waren Witze gewesen, mit denen du sie besonders zum lachen gebracht hattest?

Sei nicht erfolgsorientiert

Wie schon in meinem Artikel „Wie soll ich sie nach ihrer Telefonnummer fragen?“ gilt auch hier: Sei nicht erfolgsorientiert!
Ja, du rufst dieses Mädchen an, weil du sie wiedersehen willst. Und ja, sie rechnet auch von Anfang an damit, dass du sie nach einem Date fragen wirst!
Aber das heißt nicht, dass dieses Telefon allein diesem Zweck dient.
Sieh es doch mal so:
Eigentlich weißt du doch, dass sie Ja zu einem Date-Vorschlag sagen wird! Sonst wäre sie ja gar nicht erst ans Telefon gegangen.
Also warum sie nicht ein bisschen auf die Folter spannen?
Mach es ihr nicht zu einfach, sondern koste es aus!
Das Ziel deines Telefonats ist also nicht ein Date, sondern das Telefonat selbst. Und genau mit dieser Einstellung solltest du auch an das Telefonat herangehen: Versuch dich auf ein Telefonat zu freuen, das DIR Spaß macht! 

Verführe sie am Telefon weiter

Verführung ist keine einzelne oder zyklische Etappe, sondern ein laufender Prozess. Dementsprechend gehört auch das Anrufen einer Frau dazu.
Das heißt, auch im Telefonat musst du alle Register aus Attraction und Comfort ziehen und den Verführungsprozess vorantreiben.
Die Frau soll – genau wie du – so viel Spaß am Telefonat haben, dass sie ein Date gar nicht abwarten kann.
Daher mache das Telefonat für euch beide zu einem Genuss! Überlege dir vorher ein paar witzige Geschichten oder ein Rollenspiel! Nimm das Telefonat nicht zu ernst, sondern bringe euch beide zum Lachen!
Arbeite mit Callback-Humor!

Frage sie nicht nach einem Date!

Frage sie nicht direkt nach einem Date!
Erzähle ihr stattdessen, dass du in den kommenden Tagen Interessantes vorhast: eine sportliche Aktivität, den Besuch einer neuen Bar o.ä.
Beschreibe dieses Vorhaben ausführlich und mit Begeisterung. Es sollte etwas sein, das dir selbst und auch alleine Spaß machen würde.
Sag ihr, wann und wo du das vorhast und dass sie gern dabei sein kann, wenn sie will.
Mehr nicht! Oftmals wird sie schon von sich aus sagen, dass sie da gern dabei wäre („Qualification“).

Genieße deine Nervosität!

Ähnlich wie die Ansprechangst, wird dir auch die Nervosität beim Anrufen am Anfang begegnen und unter Umständen sehr stark sein.
Versuche nicht, sie zu unterdrücken oder zu hoffen, dass sie einfach verschwindet. Stattdessen akzeptiere sie als das, was sie ist: Aufregung ob der Erwartung von etwas Neuem und Unbekanntem.
Auch wenn dir viele sogenannte Experten einreden wollen, dass diese Nervosität verschwinden wird. Dem ist nicht so. Sie wird nur irgendwann zu einem gewohnten Gefühl mit dem du mehr und mehr positive Erinnerungen verbindest. Jedes Mal, wenn du eine Frau anrufst, wird dieses Gefühl der Aufregung wieder da sein. Aber es wird für dich mehr und mehr zur positiven Begleiterscheinung werden.

Achte auf deine Stimme!

Dennoch solltest du auf deine Stimme und deinen Tonfall achten. Gerade wenn du nervös bist, kann deine Stimme schnell zittrig werden oder sich in unerwartete Tonlagen verirren.
Mir hat es zum Besiegen meiner Nervosität insbesondere sehr geholfen, langsam und mit Bedacht zu sprechen. Hierdurch konnte ich meine Stimme besser kontrollieren und wichtige Worte besser betonen.
Netter Nebeneffekt: Dadurch wurde meine Stimme automatisch etwas tiefer und dadurch männlicher. Nicht selten habe ich dadurch von Frauen gesagt bekommen, ich hätte ja so eine tolle Stimme am Telefon.

(Visited 144 times, 1 visits today)
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

2 Gedanken zu „Wie du eine Frau anrufst, nachdem du sie kennengelernt hast“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *