Ganzkörpertraining an Maschinen für Anfänger

Hantelbereich
Foto: Flickr, Health Gauge (Quelle: https://www.flickr.com/photos/healthgauge/10062531106/in/album-72157635378598139/)

Wenn man schon eine Zeit lang im Fitnessstudio trainiert, hält man sich naturgemäß die meiste Zeit im Hantelbereich auf. Jeder erfahrene Fitnessstudiogänger weiß, dass man dort konzentrierter und effizienter, also härter trainieren kann.

Anfänger geben schnell auf

Es kommt aber auch immer wieder vor, dass mir im Training Neulinge begegnen, die sogleich im Hantelbereich loslegen. Da werden dann im ersten Training drei Isolationsübungen für kleinste Muskelpartien gemacht, wie man sie sonst nur bei Bodybuilding-Wettkämpfern beobachtet.
Die allermeisten dieser Jungs sehe ich nach ein oder zwei Mal Training nie wieder. Und die Gründe hierfür liegen meiner Meinung nach auf der Hand:

Gründe

Einerseits vernachlässigen diese Jungs die großen Muskelpartien, weshalb sich die – optisch sichtbaren – körperlichen Veränderungen in Grenzen halten und die Motivation eher sinkt als steigt. Und zusätzlich werden freie Übungen an den Gewichten gemacht, obwohl noch entsprechende Grundvoraussetzungen fehlen. Denn bei Anfängern sind weder der Muskelapparat noch das Zentrale Nervensystem auf die komplizierteren Übungen und schweren Gewichte vorbereitet.
Die Folgen sind geringerer optisch wahrnehmbarer Fortschritt, außerordentlich starker Muskelkater und  im schlimmsten Fall Verletzungen. Klar, dass die Motivation dabei nicht unbedingt steigt.

Ganzkörpertraining

Daher sollte ein Training für einen Anfänger immer ein Ganzkörpertraining sein, das die großen Muskelgruppen trainiert (Brust, Rücken, Beine und Schultern). Hierdurch entsteht eine Grundkräftigung des Körpers und eine Verbesserung der Haltung. Das schafft zum einen eine Basis für zukünftige Übungen und ist andererseits optisch schnell wahrnehmbar. Der Körper sieht einfach schneller besser aus und die Motivation steigt.

an Maschinen

Weiterhin muss (!) ein Anfängertraining an den Maschinen stattfinden. Denn der wichtigste Vorteil der Maschinen ist, dass die Ausführung der Übungen von dieser geführt wird. Das gibt dem Zentralen Nervensystem die Möglichkeit, sich an den Bewegungsablauf bei der Ausführung der Übung zu gewöhnen. Zusätzlich erfolgt dadurch eine Konzentration auf die großen, zu trainierenden Muskelpartien und der Bewegungsradius wird beschränkt. Das reduziert das Verletzungsrisiko deutlich und der Muskelkater fällt bei Anfängern berechenbarer aus.

Trainingsplan

Deswegen möchte ich jedem Fitnessstudio-Anfänger unbedingt das Training an den Maschinen ans Herz legen. Erst wenn dieses Training über einen Zeitraum von 3-6 Monaten konsequent absolviert wurde und bereits Routine erkennbar ist, empfehle ich den Wechsel zu weiteren Übungen im Hantelbereich und einem Trainingsplan, der die Trainingsintensität noch einmal steigert, z.B. Split-Trainingspläne.
Denn nichts ist entscheidender beim Training als die ersten Monate: Wenn hier die großen Veränderungen am Körper wahrgenommen werden, haben wir im Studio meist einen treuen Sportler für die Zukunft gefunden. Denn dieser motiviert sich in Zukunft aus seinen Fortschritten und damit aus sich selbst heraus (intrinsisch).

Ihr findet in meinem Bereich „Trainingspläne“ (Link) einen Trainingsplan für Fitnesstudio-Anfänger, der aus Ganzkörperübungen und Maschinen besteht.

(Visited 1.061 times, 1 visits today)

Ähnliche Beiträge

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Ein Gedanke zu „Ganzkörpertraining an Maschinen für Anfänger“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *