Stolz auf dich selbst sein

Es gehört zu einer der größeren Herausforderungen im Leben eines Mannes, regelmäßig stolz auf sich selbst zu sein. Insgesamt geht es öfter darum, sich selbst das zu geben, was die meisten Männer (und auch Frauen) von anderen Menschen erwarten. Wir Männer sind hier evolutionär (wie so oft) im Vorteil, haben es aber im Verlauf der Zeit (ebenfalls “wie so oft”) verlernt, hieraus konsequent Kapital zu schlagen. Wenn wir uns umsehen und uns unserer Umwelt bewusster werden, sehen wir um uns herum hauptsächlich weinerliche Schwachleister, die unterr katastrophalen Bedingungen irgendeine Beziehung eingehen, bloß um nicht allein zu sein. Ich muss mittlerweile müde in mich hinein lächeln, wenn ich die Jungs Händchen haltend (“Mate Guarding”) mit ihren Freundinnen am Sonntag auf der Strandpromenade beobachten kann. Zuviele Männer denken immer noch, dass es eines der wichtigsten Ziele im Leben eines Mannes sei, eine Freundin zu haben, die er dann gaaaaanz fest halten muss. Damit dann ja niemand sie ihm weg nimmt. 🙂

Die meisten Jungs (ich spreche bewusst nicht von “Männern”) verstehen nicht, dass sie genau mit diesem Verhalten der Langeweile Vorschub leisten, die dann später dazu führt, dass sie zu Nutten und ihre Frauen zu mir gehen. 🙂

Zu erkennen, dass fernöstliche Philosophie der vielleicht wichtigste Schlüssel ist, um wirklich erfolgreich mit Frauen – wie auch mit allem anderen im Leben – zu sein, ist nur den Wenigsten vergönnt. Aber wer außergewöhnlichen Erfolg haben will, muss eben auch außergewöhnlich sein. Excellence is Key!

Ein sehr schöner Film zu diesem Thema ist übrigens “The Tao of Steve” bzw. “Dex, der Frauenheld” (der etwas weniger schöne Titel), der sowohl zeigt, wie unwichtig gutes Aussehen bei der Verführung von Frauen ist, als auch, dass “alles mit allem” zu tun hat. Wer innerlich nicht im Gleichgewicht ist, wird auch bei Frauen keinen Erfolg haben – oder sich zu früh die Falsche ans Bein binden. 

Als ich am Freitag mit Freunden im Radisson Steak essen war, sagte ich zu einem jungen zypriotischen Freund von 21 Jahren den Satz, den jeder von seinem Vater hören sollte, noch bevor er die erste Frau kennen lernt: “Frauen altern wie Milch, Männer wie Wein.” Während die Schönheit der Frauen ab 25 schnell verblasst, werden Männer mit den Jahren immer besser und erfolgreicher – gerade auch bei jungen Mädchen. Wer sich zu früh bindet, schneidet sich von späteren Möglichkeiten und Erfolgen ab. 

Wer sich also zu abhängig von der Liebe, Zuneigung, Aufmerksamkeit und dem Lob anderer macht, landet zu schnell in einer Beziehung zu schlechten Konditionen. Die Mädels wissen, wie sie jemanden binden, der eigentlich “außerhalb ihrer Liga” spielt. Es ist also wichtig zu lernen, seine Gefühle zu kontrollieren und sich selbst das zu geben, was die meisten von anderen erwarten.

Dennoch ist das nicht immer einfach, wie ich selbst immer wieder feststellen muss. Zumal die Rahmenbedingungen für Daygame und Nightgame immer noch alles andere als optimal sind – hier auf Zypern. Allerdings geht es langsam bergauf: Seit letzten Dienstag sind die Restaurants, Bars und Cafés wieder offen. Die Strip Clubs leider noch nicht – was schade ist, da ich seit 2019 eine Leidenschaft für das Stripper Game entwickelt habe. Da hätte ich doch einige einschlägige Etablissements hier gerne einmal getestet. 

Auch in den Bars sind die Verhältnisse noch alles andere als optimal – zumal wir auch noch außerhalb der Saison sind. Und da die Infektionszahlen auch wieder steigen, bleibt abzuwarten, ob die Gastronomie-und-Tourismus-Lobby am Ende stark genug sein wird, um die Läden offen zu halten. 

Was mich aktuell viel mehr freut, ist dass diese Öffnung auch zu einer leichten Belebung auf den Straßen führt: Daygame wird damit auch langsam wieder besser – trotzdem es außerhalb der Saison ist. Wen nicht zuviel Arbeit und schlechtes Wetter gewesen wären, hätte man definitiv mehr machen können. So blieb es bei meinem heutigen Ausflug auf die Strandpromenade von Larnaca – und bescheidenen 2 Sets. Obwohl: ist das wirklich so bescheiden? In meinen ersten 5 Wochen hier habe ich gerade einmal 4 (in Worten: vier!) Sets gemacht. Aber davon hatte ich drei Instantdates. Fortgeschrittene Daygamer wissen, dass das das typische Anfängerglück ist, das man nach längeren Pausen oder ganz am Anfang oftmals hat. 

Aber das hatte natürlich auch dafür gesorgt, dass ich es mir in meinem Kopf gemütlich gemacht hatte: Ich hatte somit auch in den letzten Wochen vier warme Leads, obwohl ich weiterhin nicht viel gemacht habe. Und wenn ich neue brauchen würde, müsste ich ja nur mal eben 5 Minuten rausgehen. Aber so funktioniert es eben nicht. 

Heute habe ich mir vorgenommen mehr zu machen und habe das letztlich auch erreicht. Es war sogar ein 2er Set dabei, das allerdings beim besten Willen nicht hooken wollte. Obwohl mir mein Target (HB7/27 – klein, lockig, quirlig) sogar IOIs gegeben hat. Aber das Obstacle hat die Moralische und somit den Cockblock gegeben, sodass die Stimmung nicht richtig gepasst hat. So läuft es leider im Daygame oft mit 2er Sets. 

Das zweite Set war eine Russin, bei der ich zu spät geschaltet und deswegen meine Russischkenntnisse nicht eingesetzt habe. Hinterher fielen mir natürlich die Vokabeln ein. 

Aber natürlich klopfe ich mir auf die Schulter und sehe einer anstehenden Sommersaison schon optimistisch entgegen. Bleiben wir also stolz auf uns! 🙂

Leave a Reply